2019: Ökumenekerze

Zu Beginn des Kirchenjahres am 1. Advent schenken sich die evangelische und katholische Kirchengemeinde in Leutershausen gegenseitig eine selbstgestaltete Ökumenkerze.

Sie brennt das ganze Jahr über in den Gottesdiensten der beiden Gemeinden und erinnert an das Christus-Wort:

"Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben."

2018: Ökumenekerze – der Glaube an Christus eint

Den guten Brauch zum ersten Advent einander gegenseitig mit einer selbst gestalteten Ökumenekerze zu grüßen, übten evangelische und katholische Gemeinde auch in diesem Jahr wieder. Die Kerzen brennen in beiden Kirchen als Erinnerungszeichen, dass sie der Glaube an Christus eint.
Sylvia Gachstatter stellte im katholischen Gottesdienst, die von ihr für die evangelische Gemeinde gestaltete Kerze vor und übergab sie Dekan Kunert.
Barbara Ridder übergab die von Firmkindern gestaltete Kerze anschließend im evangelischen Gottesdienst an Dekan Horn.

2016: Ökumenekerze – Leben mit Christus

Die Ökumenekerze ist Zeichen für den gemeinsamen Glauben der Christen in Leutershausen an Jesus Christus als das Licht der Welt. Katholische und evangelische Gemeinde übergeben sich gegenseitig zum Beginn des Kirchenjahres eine Kerze, die dann in jedem Gottesdienst als der Zeichen der Einheit übergeben wird.

Dekan Horn überbrachte die Kerze der evangelischen Gemeinde zu Beginn des katholischen Gottesdienstes. Sylvia Gachstatter hat sie gestaltet. Auf ihr ein Labyrinth um die Form des Kreuzes als altes christliches Symbol für das Leben mit Christus.

Frau Renate Weidner stellte anschließend im evangelischen Gottesdienst die Kerze vor, die von den Firmkindern gestaltet wurde. Sie zeigt zwei Kreuze für die beiden Konfessionen auf der einen Welt umgeben von der bunten Vielfalt des Lebens.

2014: Ökumenekerze – der ganze Regenbogen von Gottes guter Schöpfung

Auch zum 1. Advent 2014 tauschten die evangelische und katholische Kirchengemeinde Leutershausen wieder eine Ökumenekerze aus. Nun leuchtet sie auf dem Altar der St.-Peter-Kirche. Die Kerze zeigt eine strahlende, bunte Kirche: silber, gold, rot, gelb, grün... der ganze Regenbogen von Gottes guter Schöpfung.
 

2011: Ökumenekerze – Zeichen der Einheit

Auch in diesem Jahr tauschten die katholische und evangelische Gemeinde zum Beginn des Kirchenjahres ihre Ökumenekerzen aus.

Dekan Horn überreichte im katholischen Gottesdienst eine von Sylvia Gachstatter gestaltete Kerze. Im Gegenzug überreichte Lorana Weber im evangelischen Gottesdienst eine von der katholischen Gemeinde gestaltete Kerze.

Beide Kerzen brennen auf den Altären als sichtbares Zeichen der Einheit.

2008: Ökumenekerze – Glaubensgeschwister

Der guten Tradition folgend übergaben sich evangelische und katholische Christen im Gottesdienst am 4.Advent gegenseitig eine Ökumenekerze. Sie erinnert die Gläubigen jeden Sonntag im Gottesdienst an die Glaubensgeschwister in der Nachbarkirche.

2007: Ökumenekerze – Licht der Welt

Zur Übergabe der Ökumenekerze kam am 4. Advent Dekan Kunert in den Gottesdienst in St.Peter. So pflegen wir gemeinsam eine gute Leutershäuser Tradition weiter. Zuvor hatte Dekan Horn im katholischen Gottesdienst von evangelischer Seite die Ökumenekerze überreicht.

Die Kerzen brennen in den beiden Kirchen zur Erinnerung aneinander und an den gemeinsamen Auftrag, den Jesus seinen Nachfolgern gegeben hat: Licht der Welt zu sein.