Pfingstfest

Überall in den Gemeinden begehen die Menschen das Pfingstfest, gefeiert an 2 Tagen, dem Pfingstsonntag und dem Pfingstmontag. In der Apostelgeschichte (Kapitel 2) wird von dem Ereignis berichtet, mit dem sich dieses Fest verbindet:
„Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“
Die Kirchen sind festlich geschmückt, in Erinnerung an Psalm 118, Vers 27: „Schmücket das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars“. Die "Maien" sind imZweige oder Bäumchen (z.B. Birken), die im Safttrieb stehen. Zum Begriff der Altar-"Hörner"...

Altar St. Peter, Leutershausen
Altar, St. Mauritius, Jochsberg