Direkt zum Inhalt springen

Gabriele Löder und Elisabeth Beck - die Frauenbeauftragten des Dekanates Leutershausen.

Gabriele Löder, Mutter von drei erwachsenen Kindern und Dipl.-Psychologin,
arbeitet schon lange bei der Frauenarbeit im Dekanat mit. Sie gehört dem Team der Dekanatsfrauen schon über 20 Jahren an.

Elisabeth Beck ebenso viele Jahre beim Dekanatsfrauenteam, hat Freude an kreativer kirchlicher Frauenarbeit und möchte junge Frauen zur Mitarbeit ermuntern.

Ursprünge

Der Ursprung der Dekanatsfrauen liegt im Jahre 1989. Zuvor gab es jährlich einen Landfrauentag. Im Wandel der Zeit wurden immer mehr Frauen berufstätig und konnten sich nur am Wochenende einen "freien" Tag einrichten. Daher wurde der Dekanatsfrauentag eingeführt, damit auch die berufstätigen Frauen teilnehmen konnten. Früher fand der Dekanatsfrauentag an zwei Tagen statt: Freitagabend (z.B. mit Kabarett oder Vortrag), am Samstagvormittag wurde dann nach einem Frühstück in Kleingruppen zum Thema gearbeitet. Mit der Zeit wurde der Samstagvormittag aber immer weniger besucht, da die Frauen ihr Wochenende anders planen wollten und mussten. 

Kleines Menu bei Kerzenschein

Deswegen haben wir die Anregung zum "Kleinen Menü bei Kerzenschein" aufgenommen und den zweiten Tag als Gottesdiensttag zeitlich vom ersten getrennt; damit sich die Dekanatsfrauenarbeit über einen längeren Zeitraum im Jahr bemerkbar macht und nicht nur mit einer großen Veranstaltung im Frühjahr. Während dieser Projekte zeigt das tatkräftige Team seine Fähigkeiten.

Gemeinsam werden in guter Teamarbeit Ideen gesammelt, manchmal sogar versteckte Talente ausgegraben, miteinander gekocht und serviert. Die Kreativität geht soweit, dass es zum Thema des Abends eine passende Speise und passenden Tischschmuck gibt. So wurde das Nachdenken über Kraftquellen für Frauen unterstützt mit einer Kraftbrühe samt Klößcheneinlage oder die Vorstellung des Buches „Aufbruch Massaii“ mit einem Afrikanischen Bohneneintopf.

Mit gleicher Freude und Kreativität wird auch der Frauengottesdienst im Herbst, der das jeweilige Thema aufnimmt, vorbereitet und durchgeführt. Zum Thema „Aufbruch“ wurden die Frauen mit Trommelklängen in einem Beduinenzelt empfangen.

Das kleine Menü bei Kerzenschein und der Frauengottesdienst finden großen Zulauf. Sie sind fester Programmpunkt im Terminkalender von ca. 100 Frauen unseres Dekanats.

Das Dekanatsfrauenteam lädt ganz herzlich ein! und kocht weiterhin gern ein Süppchen für die Seele und feiert Gottesdienst zum Loben und Danken.

    Sie sind hier: Dekanat » Frauenbeauftragte