Direkt zum Inhalt springen

Aktuelles aus Colmberg und Auerbach

Liedandacht

Sonntag, 10. Juli 2016, 19.30 Uhr

St. Marien, Auerbach

EG 649  "Herr, gib du uns Augen"

mit dem Frauenchörle

Leitung: Miriam Marquardt

Pfarrer Ralf Dietsch (Predigt)

Ausflug Seniorenkreis

 

Herzliche  Einladung  zum Seniorenausflug 2016

 Der diesjährige Ausflug findet am

                         Mittwoch, 13. Juli 2016 statt.

             Abfahrt um 10 Uhr am Marktplatz in Colmberg.

 Wir fahren mit dem Bus von Colmberg nach Anfelden zur B 13, von hier zur

B 470 nach Neustadt /Aisch, Höchstadt, Pommersfelden nach Reundorf.

In einem idyllisch gelegenen Gasthof essen wir zu Mittag. (Ankunft ca. 12 Uhr). Da der Gasthof erst um 16 Uhr warmes Essen anbietet, bieten sie uns 3 Gerichte an, die im Bus bekanntgegeben werden!

Bis 14 Uhr haben wir Zeit, das Mittagessen sacken zu lassen, dann brechen wir auf nach Pommersfelden zur Schlossführung im Schloss Weißenstein. (Beginn 15 Uhr, Dauer ca. 60 Minuten). Der Tagesabschluss ist noch offen und wird später bekannt gegeben.

Anmeldung bis 6. Juli 2016  bei

Frau Kohr            09803 - 821

Fam. H. Loose    09803  - 932837

 

 

Bildervorträge in Auerbach

Dienstag, 15.03.16      Wehrkirchen in Franken

                                   Verschiedene Kirchenburgen sollen vorgestellt werden.

                                   Was waren Wehrkirchen? Welche Aufgaben hatten sie?

 Dienstag, 12.04.16      Heil-, Duft-, Gift-, Würzpflanzen

                                   Ein- und dieselbe Pflanzenart kann über mehrere Inhalte

                                  verfügen. Beispiel Tollkirsche: In erster Linie Giftpflanze,                                                               aber auch Heilpflanze

Ort:      Gemeindehaus Auerbach

Zeit:     19.30 Uhr

Hartmut Loose

 

 

ALPHA-Kurs in Colmberg ab Februar

Im Alpha-Kurs lernt man, was Christen glauben und wie sie leben.

In entspannter Atmosphäre nach einem guten Essen können Sie Gottes Wort erfahren  und was den Sinn des Lebens ausmacht.

Was ist das eigentliche Leben und der Sinn des Lebens.

Alpha ist für Menschen, die in  unserer Zeit nach Hoffnung für die Welt und einem erfüllten Leben für sich und andere ringen.

 

DER  KURS  FÜR    SINNSUCHER

 

Näheres zu den Terminen und Inhalten können Sie hier anfordern.

Colmberg Tel. 504 und 225

Kindergottesdienste in Colmberg

Kindergottesdienste finden wieder statt bei jedem 10-Uhr-Gottesdienst, außer in den Ferien.

Herzliche Einladung zum Kirchenkaffe jetzt eine Stunde früher ab ca. 10 h

Auf vielfachen Wunsch findet ab Dezember der der Kirchenkaffee in unserer Gemeinde jetzt schon nach dem ersten 9 h Gottesdienst im Monat statt.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein. 

Gerda Wallner, Friedrich Müller und Team

 

 

Verabschiedung Lisbeth Schneider

Unter zahlreicher Teilnahme der Auerbacher Gemeindeglieder wurde Frau Lisbeth Schneider am 06.09.2015 aus dem Mesneramt verabschiedet. Nach 41 Dienstjahren hat die 72-Jährige auf eigenen Wunsch diese vielfältige Arbeit in andere Hände weitergegeben.  Im Rahmen des Gottesdienstes wurde Frau Schneider von den Aufgaben entpflichtet und für ihren weiteren Weg gesegnet. Pfarrer Dietsch dankte ihr im Namen des Kirchenvorstandes für ihre langjährige Diensttreue und schloss in diesen Dank auch Herrn Fritz Schneider als unerlässliche Stütze mit ein. Der Vorsitzende der Fachgruppe Kirchner im Verband kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Herr Holger G. Lang (Ansbach) überreichte ihr ehrenhalber eine Urkunde. Wie von Frau Schneider gewünscht, zog die gottesdienstlich versammelte Gemeinde im Anschluss ins Gemeindehaus um, um bei einem gemeinsamen Mittagessen weiter zu feiern

Koreanischer Seniorenkreis

Ganz im Zeichen der koreanischen Gäste verlief der Seniorennachmittag am 12. Januar 2015.

Alleine die fröhlichen, zarten Farben der Kleider unserer Gäste machten den Nachmittag besonders eindrucksvoll. Könnte man noch die musikalischen Klänge hier auf diesem Papier zu Gehör bringen, dann wäre das Ganze mehr als zauberhaft. Eine Steigerung fällt mir im Moment nicht ein. Zauberhaft war auch die Pianospielerin mit ihrer Stimme und den Klängen, die sie aus dem Piano herausholte. Mal waren es die vollen, dunklen, warmen Töne, mal waren es die Klänge einer Orgel, mal waren es Klänge von einem Hammerklavier. Kurzum, umwerfend.

Ich persönlich bekam den Mund nicht auf zum Singen, nur zuhören war meine Devise.

Die nachfolgenden Bilder vermitteln Ihnen einen Eindruck vom  Koreanischen Seniorennachmittag:

h.loose

Mitarbeiterdankfest

Als kleines Dankeschön für die ehrenamtliche Mitarbeit in unserer Kirchengemeinde waren alle Mitarbeiter am Sonntag, den 11. Januar 2015 nach dem Gottesdienst recht herzlich ins Gemeindehaus eingeladen. In geselliger Runde ließen wir es uns bei Mittagessen und anschließendem Kaffeetrinken gut gehen. Am Abend fand ein Konzert des Frauenchores Nova Luna aus Feuchtwangen in unserer Kirche statt. Von traditionell bis modern – englisch und deutsch – sanft bis schwungvoll. Da machte das Zuhören viel, viel Freude und der Tag fand klangvoll und mitreißend seinen Ausklang.

Kathrin Stäck

Bilder: Lore Hornung

 

Heilig Abend in Auerbach

Wieder einmal hat die Kindergottesdienstgruppe ein kleines Krippenspiel zum Weihnachtsfamiliengottesdienst aufgeführt. Die Mitwirkenden wie z.B. Maria und Josef, die Engel und die Musikanten, Zwei Flötenspielerinnen und der Geigenvirtuose gaben ihr Bestes. Nicht zu vergessen seien die beiden Betreuerinnen Frau Bauereiß und Frau Wagner.

Die nachfolgenden Bilder sollen Ihnen einen kleinen Überblick vermitteln.

h.loose

Ferienspaß 2014

Unter dem Motto „Wandern auf dem Jakobsweg“ erkundeten wir am Montag, den 25. August den Jakobsweg von Häslabronn nach Colmberg. Wir erfuhren zunächst, was es mit dem Jakobsweg auf sich hat, dass das Grab des Apostels Jakobus in Spanien (Santiago de Compostela) zu finden ist und dass das Schutzsymbol und Erkennungszeichen der Pilger – die Jakobsmuschel – auf eine Legende zurückgeht. Man konnte diese früher auch zum Wasserschöpfen, also als Trinkgefäß und Werkzeug sehr gut gebrauchen.

Danach starteten 16 Kinder bei bestem Wanderwetter in Richtung Colmberg. Vorbei an der „Schafstränke“ führte unser Weg im Wald entlang. Nach dem „Wasserhaus“ machten wir kurz Pause. Und dann kam uns ein Jakobspilger entgegen – er war alleine, nur mit dem Nötigsten unterwegs und wollte den Abschnitt bis nach Nürnberg gehen. Zum Schluss ging es hinab über den Burgberg wo an unserem Ziel – dem Garten der Familie Held – bereits leckerer Hefeteig darauf wartete, zu Stockbrot verarbeitet zu werden. Am Lagerfeuer und bei Spielen ging ein schöner Nachmittag zu Ende.

Vielen Dank an alle Helfer und selbstverständlich allen Kindern fürs Mitlaufen!

Kathrin Stäck

 

 

Jubelkonfirmation in Auerbach

Die Auerbacher Kirchengemeinde feierte am Sonntag, den 20.Juli 2014 die Silberne, Goldene, Diamantene und Eiserne Konfirmation.

Silber-Gold-Diamant– Eisen sind wertvolle Mineralien, man verehrt oder ehrt Personen in dieser Reihenfolge für lange treue Dienste.

Es gibt diese Ehrung auch für andere Anlässe wie zum Beispiel Treue zum Partner, Treue zum Verein, Treue zum Betrieb. Hier in diesem Fall wird die Treue zu Gott, Jesus und dem Hl. Geist gewürdigt, Treue die man geschworen hat mit der Aufnahme als Vollmitglied in die christliche Gemeinschaft. Sie blicken auf 25 Jahre, 50 Jahre, 60 Jahre und 65 Jahre zurück. Vieles hat sich ereignet, vieles ist geschehen. Nach so langer Zeit ein Grund zum Feiern.

Der Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Dietsch, mit anschließender Beichte und Abendmahl und  mit begleitender Orgelmusik „Von guten Mächten treu und still umgeben usw.“ gaben dem Jubelsonntag den entsprechenden würdigen Rahmen.  

Nach dem Gottesdienst galt es etwas für die Ewigkeit zu tun. Fotos von den Konfirmanden vor dem Kirchhofeingang zu machen, ein unbedingtes Muss bei solch einem Anlass.

Danach traf man sich zum Mittagessen und später zum Kaffeetrinken im Gasthof Stadelmann in  Meuchlein.

Zum Schluss sei vermerkt, das Ganze war eine rundum gelungene Feier, eine Feier, an die man sich sicher gern erinnern wird. Danke allen, die mitgewirkt haben, Herrn Pfarrer Dietsch, der für das geistige Wohl und den Wirtsleuten, die für das leibliche Wohl sorgten.

 

h.loose im Juli 2014

27.04.2014

Konfirmation Colmberg

Der Tag der Konfirmation ist für jeden etwas ganz Besonderes, so auch für die acht Jugendlichen, die am Weißensonntag, 27. April 2014, in unsere schön geschmückte St. Ursula-Kirche einzogen, um von Pfarrer Christoph Schieder konfirmiert zu werden.

Posaunenchor, Gesangverein, Orgelmusik, Wünsche des Kirchenvorstandes... all dies trug zu einem sehr feierlichen Gottesdienst bei, in dem die fünf Konfirmanden und drei Konfirmandinnen im Mittelpunkt standen.

Der lateinische Begriff "confirmare" bedeutet "Befestigung" oder "Bekräftigung". Die Konfirmation ist das "Ja-Wort" zur Taufe. Die Jugendlichen bestätigten, was ihre Eltern und Paten an der Taufe für sie versprochen haben, gleichzeitig empfingen sie Gottes Segen für ihren weiteren Lebensweg.

In seiner sehr anschaulichen Predigt verglich Pfarrer Schieder den Glauben mit einem Luftballon: Man muss ihn festhalten, sonst ist er weg, er ist formbar, vielleicht ist manchmal die Luft raus, er kann und muss immer wieder neu gefüllt werden. Symbolisch durfte nach dem Gottesdienst jeder Konfirmierte auf dem Platz vor der Kirche einen Luftballon mit seinem Konfirmationsspruch und seiner Adresse steigen lassen - die ersten Postkarten sind schon zurückgekommen.   

22.03.2014

Konfirmandenausflug nach Nürnberg

Ein Highlight ihrer Konfirmandenzeit war für die Colmberger und Auerbacher Konfirmanden und für einige Präparanden ein Ausflug nach Nürnberg.  

Zuerst ging´s ins Bibelerlebnishaus. Hier konnte man die Bibel und Geschichten aus ihr mit allen Sinnen neu entdecken. Das Buch Bibel... egal ob alt oder modern, als Comic, als Software, egal in welcher Sprache... der Inhalt ist immer der gleiche. Nach einem kurzen Überblick machten wir uns auf ins Alte Testament. Wie konnten die Menschen damals in einer Steinwüste überleben? In einem Nomadenzelt - ein einem solchen lebten vor langer Zeit auch Abraham und Sara - machten wir es uns bequem und hörten interessiert den Ausführungen der kompetenten Führerin, die uns durch die Welt vor tausenden von Jahren führte. Das Zelt - aus Ziegenhaaren gewebt, bot den Menschen damals Schutz vor Sonne und Hitze - und bei den wenigen starken Regenfällen auch vor Nässe.

Weiter ging es ins Neue Testament. Zur Zeit Jesu lebten die Familien in einfachen Häusern mit Flachdach. Über eine Treppe konnte man auf das Dach gelangen. Vor einem solchen Haus nahmen wir Platz und konnten uns bildlich vorstellen, wie Jesus den Gelähmten geheilt hat. Leider war die Zeit im Bibelerlebnishaus fast zu schnell vorbei... viel Interessantes gäbe es hier noch zu entdecken.

Kurze Verschnaufpause... dann ging es gleich gegenüber zur Lorenzkirche. Auf welchem Euroschein sind die Fenster der Lorenzkirche abgebildet? Wir wissen es jetzt! Kurz nach halb zwei... wir schafften es noch bis zum 14-Uhr-Läuten auf den Glockenturm. Viele Stufen mussten wir erklimmen. Pünktlich um 14 Uhr standen wir "über den Glocken" und erlebten das Läuten in atemberaubender Höhe. Anschließend der "Rückweg" über den Boden des Kirchenschiffes - Kirche hautnah erlebt.

Schließlich blieb und noch eine gute Stunde, um die Nürnberger Innenstadt rund um die Lorenzkirche zu erkunden, zu shoppen, die Milchshakes bei McDonalds zu testen, etc. Mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof und von dort mit S-Bahn zurück nach Ansbach...

Es war für alle toller und interessanter Tag. Wir sagen Danke Herrn Pfarrer Schieder für die Organisation und den vier Begleitern für die Unterstützung.

Seniorenkreisausflug nach Neuendettelsau

 

Ganz in unserer Nähe !

Was verbinden wir evangelischen Christen mit dem Ortsnamen Neuendettelsau? Um etwas dazu zu erfahren, hat der Seniorenkreis Colmberg eine Busfahrt dorthin gemacht.

Mit Wilhelm Löhe hat der kleine fränkische Ort seine heutige Bedeutung erreicht. Wilhelm Löhe, 1808 in Fürth geboren, ausgebildet als Theologe, kam 1837 als Pfarrer nach Neuendettelsau, vor 200 Jahren ein kleiner, ländlicher, ruhiger Ort. Dort konnte Löhe seine kirchliche und soziale Persönlichkeit entfalten. So gründete er 1845 die erste Diakonissenanstalt in Bayern. Übrigens: Was bedeutet das Wort Diakonie? "Diakonia" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Dienst". Im übertragenen evangelischen Sinne heißt das "Dienst an Hilfsbedürftigen" (Krankenpflege, Fürsorge usw.). Mitte des 19. Jahrhunderts hatten Frauen kaum Bildung oder eine Berufsausbildung. Löhe wollte für Frauen eine Berufsausbildung schaffen, und zwar in Krankenpflege im Sinne der christlichen Nächstenliebe. Er wollte, dass zwischen Frauen kein Standesunterschied besteht, nur durch die berufliche Qualifikation.

Neben den diakonischen Aufgaben (Kranken-, Altenpflege) werden noch andere Aufgaben für den kirchlichen Gebrauch ausgeübt, so unter anderem die Hostienzubereitung und die Paramentik. Das Wort Paramentik kommt vom lateinischen "parare" = "Kunst der Bereitung", d.h. den Gottesdiensten einen festlichen, würdigen Rahmen geben. Löhe gab das genau vor in seiner Grundlagenschrift "Vom Schmuck der heiligen Orte" (1858). In Neuendettelsau ist eine der ältesten Parametik-Werkstätten zuhause. Hier werden Altardecken, Talare, Alben, Beffchen, Velen oder Stolen usw. hergestellt.

Ein weiterer Arbeitsbereich ist die Hostienherstellung. Seit Mai 1858 werden in Neuendettelsau Hostien hergestellt, jährlich ca. 1.750.000 in verschiedenen Motiven. Aus was besteht der Teig? Ganz einfach, aus einem extra feinen Weizenmehl und klarem Wasser, gebacken werden sie mit einer Art Waffeleisen. Die tellergroße Oblatenplatte enthält 28 Stück 35 mm große Hostien mit verschieden Motiven. Nach dem Backen ruhen die Hostien eine Nacht lang in einem Raum mit 80 % Luftfeuchtigkeit. Danach werden sie Stück für Stück ausgestanzt und zu Rollen mit 101 Stück verpackt.

 

Bei der Hostienherstellung geht man mit der Zeit. So werden neben den normalen Hostien auch Hostien aus Bio-Dinkel- und Bio-Weizenmehl hergestellt, ebenso glutenfreie Hostien für Allergiker sowie brotähnliche und Konsekrationshostien mit 65 mm Durchmesser.

Nach all dem Gesehenen und Gehörten war eine Kaffee- und Kuchenpause angebracht, eine willkommene Unterbrechung. Nach der Pause ging es ins Missions-Museum mit Führung. Gegen 18 Uhr war die Rückfahrt nach Colmberg. An dieser Stelle ein Dank an Frau Kohr für die Organisation. Danke für den sehr informativen Nachmittag.

h.loose 7/2013

 

 

_______________________________________________________________________________

 

 

Posaunenchor ehrt langjährige Mitglieder

 

Im Rahmen eines Kirchenmusikalischen Gottesdienstes der unter dem Motto "Singt, singt dem Herren neue Lieder" in der St. Ursula Kirche stattfand, sind nun zwei langjährige Mitglieder des Posaunenchores Colmberg für ihren treuen Dienst für die Kirchengemeinde ausgezeichnet worden.

 

Für 25 Jahre Posaunenchorarbeit erhielt Ulrike Rogner eine Ehrennadel mit Urkunde des Verbandes evangelischer Posaunenchöre in Bayern sowie einen Blumenstrauß von Gerhard Wachmeier, dem Obmann des Colmberger Posaunenchores überreicht. Für 50 Jahre Einsatz für die Evangelische Kirchenmusik erhielt Georg Weber die goldene Ehrennadel und eine Urkunde vom Verband sowie einen Geschenkkorb. Obwohl der Posaunenchor Colmberg erst seit 30 Jahren besteht, spielte Georg Weber bereits zwei Jahrzehnte vorher in den Chören in Gastenfelden und Binzwangen. Mit der Gründung des Colmberger Posaunenchores im Jahre 1983 hat Georg Weber die Aufgabe des Dirigenten übernommen und mehr als 21 Jahre ausgeübt. Dabei hat er uneigennützig viele Stunden für den Posaunenchor und die Kirche geleistet und mit seiner Begeisterung seine Chormitglieder angesteckt. Zudem hat er seit der Gründung bis heute schon zahlreiche Bläserinnen und Bläser ausgebildet. "Durch seine Zielstrebigkeit und Nachhaltigkeit hat er entscheidend zur Entwicklung des Posaunenchores beigetragen und der Chor wäre heute nicht das, was er ist", so der Obmann.

 Helmut Rogner

23.04.2013

Frühjahrsputz

 

Mit dem Einsatz großer Maschinen und einiger ehrenamtlicher Helfer konnten Büsche und Bäume im Garten der Kindertagesstätte zurückgeschnitten werden. Wege sind wieder breiter geworden und die Kinder können wieder überall spielen. Eine tolle Gemeinschaftsaktion!

 

 

 

29.11.2012

Einführung Kirchenvorstand Auerbach

 

Ich glaub. Ich wähl.

Kirchenvorstandswahlen 2012

Kirchengemeinde Auerbach

Ein herrlicher sonniger November-Sonntag war der 25. November 2012. Der letzte Sonntag im Kirchenjahr, er ist wie immer ein besonderer Sonntag, er wird auch Ewigkeits-oder Totensonntag genannt. Man gedenkt der Verstorbenen, die im zurück liegenden Kirchenjahr von uns gegangen sind, aber man lässt auch das zurück liegende Jahr Revue passieren in dieser Zeit.

Aber heuer war es ein ganz besonderer letzter Sonntag im Kirchenjahr: Mit diesem Tag wurde der neu gewählte Kirchenvorstand in sein Amt eingeführt.

Unter feierlichem Klang der Kirchenglocken und dem Orgelspiel wurden die fünf neu gewählten Kirchenvorstandsmitglieder unter Leitung von Pfarrer R. Dietsch zu ihren Plätzen in der Kirche geführt.

Wo ein Ende ist, da ist auch ein Anfang. Auch der neue Kirchenvorstand hat bereits mit der Wahl einen Neubeginn gelegt.

Nun bleibt mir als Schreiber dieser Zeilen, dem NEUEN eine gute gedeihliche Arbeit im Sinne der christlichen Gemeinschaft zu wünschen, dass der Same, der gelegt ist, auch gute Früchte trägt.

                                                                                     Ihr hartmut loose

 

v. links Pfarrer R.Dietsch, Dieter Grau, Angelika Hessenauer, Robert Bauerreiß,Lina Binder, Gerda Weisenberger            

 

 

   _______________________________________________________________________

06.11.2012

Elternbeirat gewählt

 

 

 

Die Eltern der Evang.-Luth. Kindertagesstätte St. Ursula haben einen neuen Elternbeirat gewählt:

 

Sven Kladny, 1. Vorsitzender

Susanne Berger, 2. Vorsitzende

Linda Haberstroh, Schriftführerin

Jana Unbehauen, Kassenwart

Petra Trauner

 

 

__________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Bekanntgabe der gewählten und berufenen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher

 

in alphabetischer Reihenfolge

 

 

Kirchengemeinde Auerbach

 

Bauereiß Robert

Binder Lina

Grau Dieter

Hessenauer Angelika

Weisenberger Gerda

 

 

 

Kirchengemeinde Colmberg

 

Faulhammer Volker

Haspel Helmut

Hornung Lore

Müller Friedrich

Schleier Norman

Stäck Kathrin

Wallner Gerda

Wostratzky Günter